Nach Hochspannung pur – Simone Blum wird Deutsche Meisterin
Strahlende Deutsche Meisterin: Simone Blum und DSP Alice starten in Rotterdam. Foto: facebook/Bernd Röttgers

Nach Hochspannung pur – Simone Blum wird Deutsche Meisterin

eingetragen in: Allgemein | 0

Die Spannung war in Balve zum Greifen und löste sich erst nach dem letzten Starter. Denn Siegerin und Deutsche Meisterin wurde die vorletzte Starterin, Simone Blum auf DSP Alice (Askari x Landrebell). Im vergangenen Jahr hatte dieses Paar die Meisterschaft der Springreiterinnen gewonnen, in diesem Jahr schafften die Beiden das, was bisher nur Meredith Michaels-Beerbaum geschafft hatte: Als Amazone Deutsche Meisterin von Herren und Damen zu werden. Ein Viertel Zeitstrafpunkt aus der ersten Runde am Freitag – das war alles, was negativ zu Buche schlug.

Über den Silberrang konnte sich Holger Hetzel mit seinem Legioner 2 (Limbus x Calido I) freuen. 0,75 Zeit-Fehlerpunkte, das war alles, was ihn nach vier Starts im Saldo belastete. Bronze gab es für Rolf Moormann und Samba de Janeiro (Stolzenberg x Glenfiddich). Vier Fehlerpunkte hatte er aus der ersten Runde am Freitag mitgebracht – dann blieb die Weste sauber.

Vor der vierten Runde in zwei Tagen beim 4*-Springen um die Deutsche Meisterschaft lag scheinbar Christian Kukuk mit Colestus als einziger Fehlerfreier noch klar auf Goldkurs. Aber der Druck auf ihm als letztem Starter war offenbar zu stark. Am Ende stand er nach zwei Abwürfen nicht einmal mehr auf dem Treppchen, sondern wurde nur noch Zwölfter.

Eine gefallene Stange warf Kutscher mit Chaccorina ( Chacco-Blue x Larenco) von Rang eins am Sonntagmorgen nach dem zweiten Wertungsspringen auf den undankbaren vierten Platz am Sonntagnachmittag zurück. Insgesamt vier Fehlerpunkte hatte er auf dem Konto wie Moormann – aber nach dem Reglement zählt dann eben das bessere Gesamtergebnis des zweiten Tages.

Dahinter platzierten sich Harm Lahde, Philip Rüping, Mario Stevens und Torben Köhlbrandt. Der Mecklenburger Philipp Makowei, der auf Chelsea am Sonntagmorgen mit blütenweißem Punktekonto noch auf aussichtsreichem Kurs lag, musste sich am Ende mit 20,25 Punkten mit dem 17. Platz begnügen.

Das komplette Ergebnis hier