In s’Hertogenbosch verabschiedet sich Zenith aus dem Parcours
Das Ende einer goldenen Erfolgsgeschichte: Jeroen Dubbeldam verabschiedet Zenith auf die Koppel Foto: FEI

In s’Hertogenbosch verabschiedet sich Zenith aus dem Parcours

eingetragen in: Allgemein | 0

Es wird ein Hochamt der Emotionen, ein Großeinsatz für die Taschentücher des Publikums in s’Hertogenbosch: Im Rahmen der Dutch Masters soll der 15jährigen KWPN-Wallach SFN Zenith (Rash R x Fuego du Prelet) an diesem Wochenende angemessen aus dem Sport verabschiedet werden. Die niederländische Sängerin Glennis Grace, die 2006 für ihr Land beim Eurovision Song Contest startete, soll für den musikalischen Teil bei dieser Verabschiedungs-Zeremonie sorgen. Am Ende wird Jeroen Dubbeldam seinen langjährigen Erfolgspartner ein letztes Mal vor großem Publikum absatteln.

Gemeinsam haben sie alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Jeroen Dubbeldam wurde mit dem eindrucksvollen Braunen Einzel- und Mannschaftsweltmeister 2014 in Caen, Einzel- und Mannschaftseuropameister 2015 in Aachen – und bei Olympia 2016 in Rio verhinderten nach zwei Runden ohne Abwurf lediglich zwei Hundertstel Sekunden den Griff nach der nächsten Medaille: Es gab einen Zeitfehler.

Der Springpferdefonds Niederlande (SNF), dem Zenith gehörte und der ihn Dubbeldam zur Verfügung gestellt hatte, wollte im September 2016 die Erfolge zu Geld machen. Aber bei der Auktion fehlte es an den erwarteten Millionen-Geboten. So konnte Jeroen Dubbeldam weiter mit Zenith starten und die Tränen trocknen, die ihm bei Bekanntgabe der Auktion in den Augen standen.

Aber irgendwann im vergangenen Jahr merkte erst der Reiter und irgendwann auch das Publikum, dass Zeniths Wille zu hohen Sprüngen nachgelassen hatte. Es wurde Zeit, ihn aus dem großen Sport zu verabschieden.