Wie deutsche Top-Reiter sich auf den CHIO Aachen vorbereiten
Letzte Station beim "Hausturnier" in Knocke, bevor es nach Aachen geht: Daniel Deusser Foto: spring-reiter.de

Wie deutsche Top-Reiter sich auf den CHIO Aachen vorbereiten

eingetragen in: Allgemein | 0

Die deutschen Top-Reiter nutzen unterschiedliche Wege, um sich optimal auf den CHIO Aachen und damit auch den ersten Nationenpreis in Bestbesetzung vorzubereiten. Während Weltmeisterin Simone Blum mit Alice auf keinem großen Turnier gemeldet hat, machen Christian Ahlmann und Marcus Ehning einen Ausflug nach Paris, rund 450 Kilometer von Aachen entfernt. Auf der Global Tour Etappe in Chantilly treffen sie auf Ludger Beerbaum, Christian Kukuk und Marco Kutscher.

Daniel Deusser startet zwar auch im Ausland, aber quasi zu Hause: Im belgischen Knokke trifft er beim Turnier auf der Anlage seines Chefs Stephan Conter auf Kendra Claricia Brinkop, Sophie Hinners, Lisa Huep, Katharina Offel und Ruppert Carl Winkelmann.

Parallel zum Nationenpreis in Aachen ist auch einer vom Konkurrenz-Uhren-Hersteller Longines in Falsterbo angesetzt, allerdings ohne deutsche Beteiligung. Markus Beerbaum und Andre Thieme starten hier in der Einzelwertung.

Hansi Dreher zieht es derweil mit Pia Reich und Marc Bettinger mehr in den Süden: Im Schweizer Crans Montana starten sie im CSI4*.

Und eine bleibt bei dem ganzen Treiben traurig außen vor: Buettner’s Minimax hat die Verletzung von Twente Geesteren noch nicht so weit überstanden, dass er in Aachen, wie geplant, angreifen könnte. Janne Friedrrike Meyer-Zimmermann ist zum Zuschauen verdammt.