Final-Aus für Deutschland in Dublin – Briten gewinnen Nations Cup
Doppelter Grund zur Freude: Team Great Britain siegt in Dublin und qualifiziert sich für Barcelona Foto: Dublin Horse Show

Final-Aus für Deutschland in Dublin – Briten gewinnen Nations Cup

eingetragen in: Allgemein | 0

Da hilft jetzt nicht einmal Hoffen auf das Glück des vergangenen Jahres, als die eigentlich gar nicht qualifizierten deutschen Nationenpreis-Reiter durch Verzicht der Japaner doch noch ins Finale nach rücken konnten. In diesem Jahr brauchten sie noch einen Nachrücker-Platz mehr.

Denn aus deutscher Sicht hat es in eigener Abwesenheit beim Nations Cup in Dublin den GAU gegeben: Das Team aus Großbritannien, Ben Maher auf Concona, Scott Brash auf Hello Jefferson, Emily Moffitt auf Winning Good und Holly Smith auf Hearts Destiny, hat mit lediglich einem Zeitfehler aus den beiden Runden gewonnen – und damit die maximale Punktzahl von 100 erritten. Das bedeutete im letzten Qualifikationsturnier für das Finale von Barcelona Anfang Oktober einen Sprung von ganz hinten auf Rang 7 – und damit die Qualifikation, während Deutschland auf Platz neun abrutschte.

Da die Niederlande mit Kevin Jochems auf Cristello, Gerco Schröder auf Davino Q, Michael Greeve auf Turbo Z und Willem Greve auf Zypria S auf Rang fünf sprangen, sicherten sie sich noch einmal 60 Punkte und schoben sich auch an den Deutschen vorbei auf Platz acht. Den ersten Nachrücker-Rang.

Zweite in Dublin wurden die Italiener vor den gastgebenden Iren.

Das komplette Ergebnis von Dublin hier

Der Endstand der Europe Division 1 hier