Beezie Madden gewinnt im Rolex Grand Slam, Andre Thieme bester Deutscher
Auf dem Weg zu ihrem ersten Sieg im Rolex Grand Slam: Beezie Madden mit Darry Lou Foto: Rolex Grand Slam/Ashley Neuhof

Beezie Madden gewinnt im Rolex Grand Slam, Andre Thieme bester Deutscher

eingetragen in: Allgemein | 0

Im Gegensatz zum BMO Nationencup am Samstag, bei dem die warme Herbstsonne auf den Parcours schien, gab sich das Wetter am letzten Tag des CSIO Spruce Meadows ‚Masters‘ 2019 bedeckt und kühl. Im „International Ring“ des Turniers traten erstmals 48 Pferd- und Reiterpaare beim Highlight dieser Woche, dem CP ‚International‘ presented by Rolex, gegeneinander an, um mit einem begehrten Sieg in einem Major des Rolex Grand Slam of Show Jumping Reitsportgeschichte zu schreiben.

Der erfahrene venezolanische Parcourschef Leopoldo Palacios und sein Assistent Peter Grant stellten die aus 22 Ländern stammenden Teilnehmer in Spruce Meadows wie gewohnt vor toughe Herausforderungen: In der ersten Runde galt es, 17 und in der zweiten Runde 14 anspruchsvolle Hindernisse zu meistern. Von den 48 Reiterpaaren schafften es zwölf in die zweite Runde, wobei acht Reiter die erste Runde fehlerfrei absolvierten. Leider gehörte keiner der deutschen Starter dazu. Mit weitem Abstand Bester von ihnen war Andre Thieme, der mit dem Holsteiner Aretino ( Artani x Caretino) einen Netzroller hinnehmen musste und am Ende 16. wurde. Philipp Weishaupt mit Che Fantastica und Holger Wulschner mit Cosun endeten jeweils mit 12 Fehlerpunkten.

Es waren die aktuelle Nummer sechs der Weltrangliste, die US-Amerikanerin Beezie Madden, und ihr elfjähriger Fuchshengst Darry Lou, die sich am Ende gegen die Konkurrenz durchsetzen konnten. Mit nur einem einzigen Zeitfehler nach ihrer perfekten ersten Runde und einer Zeit von 66,94 Sekunden sicherte sie sich den ersten Majorsieg im Rolex Grand Slam of Show Jumping ihrer Karriere.

Auch der Australier Rowan Willis und seine dreizehnjährige Fuchsstute Blue Movie meisterten die erste Runde fehlerfrei und schafften es mit einem Abwurf in der zweiten Runde und einer Zeit von 65,93 Sekunden auf Platz zwei. Platz drei gehörte dem Österreicher Max Kühner auf seinem zwölfjährigen Schimmelhengst Chardonnay 79 mit insgesamt fünf Fehlern und einer Zeit von 66,78 Sekunden.

Eine sichtlich erfreute Beezie Madden sagte zu ihrem Sieg: „Es ist einfach ein großartiges Gefühl. Dies ist ein so toller Veranstaltungsort und es ist eine Ehre, hier antreten zu dürfen. Natürlich ist jeder Sieg fantastisch, aber ich muss sagen, dieser ist schon etwas ganz Besonderes.“

„Ich habe das Gefühl, dass die Fans Darry Lou so toll finden, weil er so süß ist. Das Publikum hier ist einfach großartig. Natürlich feuern die Zuschauer vor allem die heimischen Reiter an, aber sie wissen diesen fantastischen Sport auch wirklich zu schätzen.“

„Darry Lou war heute einfach in Topform. Beim letzten Mal dachte ich zuerst, wir hätten uns nicht gut genug aufgewärmt, aber es ist noch einmal gut gegangen und er war trotzdem fantastisch. Es ist schön, wenn man einen Plan hat und der am Ende tatsächlich aufgeht. Wenn etwas schief geht, dann ist das meine Schuld, denn er macht einfach alles, was ich von ihm verlange. Er hat einen wunderbaren Gallop und springt einfach toll. Auch sein Temperament ist fantastisch. Er ist vorsichtig und springstark und es macht einfach Spaß, ihn zu reiten.“

„Ich war mir erst nicht sicher, ob ich beim CHI Genf antreten soll, aber ich denke, das heutige Ergebnis hat meine Entscheidung gestärkt. Siegen fühlt sich einfach toll an und ein Sieg im Rolex Grand Slam oder auch nur einem Teil davon wäre fantastisch.“

Das komplette Ergebnis hier