Vater Leon Thijssen gewinnt in Kronenberg, und Wallach Everglade meldet sich zurück
Im GP von De Peelbergen musste sie ihrem Vater Leon den Vortritt lassen: die erst 17jährige Mel Thijssen Foto: De Peelbergen

Vater Leon Thijssen gewinnt in Kronenberg, und Wallach Everglade meldet sich zurück

posted in: Allgemein | 0

Diesmal war es mal nicht Tochter Sanne Thijssen, die sich den Sieg holte, sondern Vater Leon Thijssen selbst gewann auf dem elfjährigen KWPN-Hengst Cristello den CSI2*-Grand Prix auf der Reitanlage De Peelbergen. Im Stechen ließ er mit sieben Hundertstel Sekunden Vorsprung Katrin Eckermann auf dem achtjährigen Westfalen Cornwell hinter sich. Aber wenn auch Sanne nicht dabei war, musste Leon Thijssen  übrigens wieder mit einer seiner Töchter konkurrieren: Die erst 17jährige Mel fiel allerdings mit neun Fehlerpunkten diesmal aus der Platzierung.

Am Vortag hatte fast unbemerkt ein neunjähriger KWPN-Wallach mit einer Platzierung eine Art freudiges Comeback gefeiert: der Schimmel Everglade. Am vergangenen Wochenende war er in Groß Viegeln nach einer Verweigerung vor einem Wassergraben von seinem damaligen Reiter Ben Talbot so brutal gestraft worden, dass der Reiter vom Turnier ausgeschlossen und anschließend von der FEI mit zwei Monaten Sperre bestraft wurde. Die Pferdebesitzer holten  Everglade umgehend aus dem Stall von Ben Talbot ab und gaben ihn der 26jährigen britischen Nachwuchsreiterin Jaime Marsh in Beritt.

Und an diesem Wochenende holte sich diese neue Anpaarung mit lediglich einem Zeitfehler den 15. Platz im Horse Service International Prix in Kronenberg – samt 75 Euro Preisgeld.