Schwarzrotgold dominiert den Grand Prix von Peelbergen
Angetreten zur Siegerehrung: Rene Dittmer als Bester vorne links Foto: spring-reiter.de

Schwarzrotgold dominiert den Grand Prix von Peelbergen

posted in: Allgemein | 0

Es deutete sich schon an, als sich die Starterliste für das Stechen um den Grand Prix im Equestrian Centre de Peelbergen nach und nach füllte: 14 von 58 Startern qualifizierten sich mit ihrer Nullrunde im Umlauf – und die Hälfte kam aus Deutschland. Am Ende wurde es wirklich ein schwarzrotgoldener Nachmittag.

Schnellster war der Kleinste, der zwölfjährige KWPN-Wallach Chesney (Indoctro x Kannan) unter dem 25jährigen Rene Dittmer aus Stade bei Hamburg. Hinter diesen braunen Wirbelwind rutschte die bis dahin führende Lisa Nooren mit ihrem Hengst Sabech d’HA (Qredo de Paulstra x Talent Platiere) auf Rang zwei.

Dahinter wurde wieder Deutsch gesprochen: Auf Rang drei Jana Wargers mit Quinn (Quidam de Revel x Contender) vor Sophie Hinners mit Vittorio (Valentino Ddh x Ramiro’s Bube) und Karl Brocks mit Lissino (Limbus x San Patrignano Cassini). Zehnter wurde Andreas Knippling, auch mit Doppelnull, auf Captain Carlos (Corrado I x Acobat II).

Mylen Kruse leistete sich im Stechen einen Abwurf mit Chaccmo (Chaccomo x Indoctro) und wurde Zwölfte vor Christoph Brüse auf Flying Wonder (For Pleasure x Colander). Wolfgang Puschak platzierte sich mit Number One noch als 15., musste aber wegen eines Zeitfehlers im Umlauf dem Stechen von draußen zusehen.

Das komplette Ergebnis hier