Zweiter Platz für Deutsche im Nationenpreis von Rotterdam
So sieht Freude aus: Nach dem fehlerfreien Ritt von Philipp Weishaupt falllen sich Otto Becker und Jan-Hein Swagemakers in die Arme Foto: spring-reiter.de

Zweiter Platz für Deutsche im Nationenpreis von Rotterdam

eingetragen in: Allgemein | 0

Nicht einmal 20 Stunden nach der denkwürdigen Wiederbelebung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Schweden-Spiel meldete sich auch die deutsche Springreiter-Nationalmannschaft unter den Lebenden zurück und zeigte im Nationenpreis beim CHIO Rotterdam: Wir können es noch!

In der ersten Runde musste Philipp Weishaupt mit LB Convall nicht einmal in den Parcours einreiten: Marcus Ehning auf Comme Il Faut, Markus Beerbaum auf Cool Hand Luke und Laura Klaphake auf Catch Me If You Can legten drei blitzsaubere Nullrunden hin und teilten sich in der Zwischenwertung den ersten Platz mit Belgien Team aus Nicola Philippaerts auf Chilli Willi, Niels Bruynseels auf Cas de Liberte, Jos Verlooy auf Igor und Pieter Devos auf Espoir.

Und im Gegensatz zum letzten Longines Nations Cup vor einer Woche in Sopot gab es in der zweiten Runde keinen Einbruch, sondern eine Bestätigung. Marcus Ehning kassierte zwar durch einen Netzroller vier Fehlerpunkte und Markus Beerbaum sammelte sogar acht Fehlerpunkte, aber sowohl die Jüngste im Team, Laura Klaphake, als auch der nur ein paar Jahre ältere Philipp Weishaupt bewiesen Nerven und Klasse. Sie drehten jeweils eine souveräne Nullrunde.

Nur Belgiens Reiter schafften drei Nullrunden im zweiten Durchgang und blieben deshalb in der Endabrechnung auf Platz eins vor dem deutschen Team. Platz drei teilten sich die gastgebenden Niederländer, die USA und die Schweiz.

Für Deutschland war dies die letzte Chance, noch Qualifikations-Punkte für das Finale im Herbst in Barcelona zu sammeln – und sie nutzten diese Chance. In der Zwischenwertung der Europe Division I führt jetzt Belgien mit 360 Punkten vor der Schweiz (340 Punkte), Deutschland (315 Punkte), Frankreich (292,5 Punkte), Spanien (225 Punkte) und Schweden (167,5 Punkte). Allerdings hat sich die Konkurrenz die Wertungsturniere anders aufgeteilt und hat jeweils noch ein Turnier zum Punkten – die Schweden haben sogar noch zwei. Also beginnt jetzt die Zeit des Hoffens.

Das komplette Ergebnis des Nationenpreises von Rotterdam hier

Der Zwischenstand hier