Hattrick für Otto Beckers Junge Wilde plus Ehning in Aachen

eingetragen in: Allgemein | 0

Das war nichts für schwache Nerven, ein Herzschlagfinale im Nationenpreis beim CHIO Aachen! Die Jungen Wilden von Bundestrainer Otto Becker, nämlich die 29jährige Simone Blum auf DSP Alice, die 24jährige Laura Klaphake auf Catch Me If You Can und der gleichaltrige Maurice Tebbel auf Chaccos‘ Son, abgesichert durch den Routinier Marcus Ehning auf Pret A Tout, holten sie sich am späten Donnerstagabend in der Aachener Soers den Hattrick. Den dritten Nationenpreis-Sieg nach 2016 und 2017! Die sichere Nullrunde von Marcus Ehning zum Abschluss, bei der 45.000 Zuschauer den Atem anhielten, sicherte den Erfolg vor den Iren und den Niederlanden.

Es hatte in der ersten Runde mit einem Netzroller von Simone Blum begonnen. Laura Klaphake und Maurice Tebbel ließen dann mit jeweils sicherer Null die Hoffnungen steigen, ehe ein leichter Fehler von Marcus Ehning dem Ganzen einen leichten Dämpfer aufsetzte.

Aber dann kam Runde zwei. Einige Hindernisse wurden leicht erhöht, das Flutlicht angeschaltet und beeindruckte manches Pferd. Simone Blum Null, Laura Klaphake Doppelnull – sollte der Hattrick klappen? Ein Abwurf für Maurice Tebbel, die Spannung stieg. Aber dann kam der Mann, von dem Laura Klaphake hinterher vermutete, dass er „Nerven wie Drahtseile hat“: Marcus Ehning steuerte seine Pret A Tout so sicher durch den Parcours, dass ihn anschließend der Jubel der 45.000 wie auf einer Wolke davon trug.

Das komplette Ergebnis hier