Alberto Zorzi noch schneller als Felix Haßmann in Leipzig
Zum zweiten Mal an diesem Freitag aufstellen für Italiens Hymne: Sieger Alberto Zorzi auf Danique Foto: spring-reiter.de

Alberto Zorzi noch schneller als Felix Haßmann in Leipzig

eingetragen in: Allgemein | 0

Ein Stechen gab es nicht, also ging es schon im Umlauf des World Cup Qualifier von Leipzig um Sekunden-Bruchteile. 49 Starter traten in dem 1,50 m-Springen an – und für 48 hatte das Problem einen Namen: Maikel van der Vleuten. Mit Idi Utopia (Quasimodo Z x Darco) hatte der Niederländer als Startreiter eine fehlerfreie Runde in einer Zeit hingelegt, an der sich fast alle Folgenden die Zähne ausbissen.

Als 32. Reiter schaffte es dann der Italiener Alberto Zorzi  auf der elfjährigen KWPN-Stute Danique (Zento x Hamlet), die Schallmauer von 63,87 Sekunden zu knacken. Mit 63,32 Sekunden setzte er sich an die Spitze und gewann am Ende das neue Auto. Zweiter italienischer Erfolg des Tages nach Lorenzo de Lucas‘ Sieg im IDEE Kaffee-Preis zuvor.  Als 36. Starter versuchte es dann zwar auch der berüchtigt schnelle Felix Haßmann noch einmal, aber mit Balzaci (Balou du Rouet x Ex Libris) blieb bei 63,76 Sekunden die Uhr im Ziel stehen, was Platz zwei bedeutete – und deutlich machte, wie schnell Zorzi gewesen war.

Kendra Claricia Brinkop kam mit Caramia (Chacco-Blue x Almox Prints) als zweitbeste Deutsche nach 64,91 Sekunden an, was Rang 6 bedeutete. Guido Klatte als Zehnter mit Qinghai und Mario Stevens als Elfter mit Brooklyn rundeten das deutsche Quartett, das ins Geld sprang.

Das komplette Ergebnis hier