van der Vleuten siegt im Amsterdam Preis, Kukuk und Deusser platziert

eingetragen in: Allgemein | 0

Vor 60 Jahren begann die Geschichte des Jumping Amsterdam als Freundschaftspakt von zwei Männern: Bierkönig Freddy Heineken sorgte als Sponsor fürs Geld, Prinz Bernhard der Niederlande als Schirmherr fürs Image. Das gemeinsame „Baby“ lebt munter weiter, obwohl die „Väter“ längst gestorben sind. In diesem Jubiläumsjahr wird das Turnier wieder am Sonntag vom Weltcup-Springen gekrönt werden.

Am späten Freitagabend ging es erst einmal über 1,50 m um den RAI Amsterdam Preis und um Longines Weltranglistenpunkte. Für Abergläubische schwer zu ertragen: 13 Fehlerfreie kamen ins Stechen. Das entschied mit einer Zehntelsekunde Vorsprung Maikel van der Vleuten mit Dana Blue (Mr BLue x Hemmingway) für sich vor Michael Cristofoletti mit Belony (Balou du Rouet x Raphael).

Drei Deutsche waren auch am Start, zwei schafften es ins Stechen: Christian Kukuk wurde mit vorzüglicher Doppelnull auf Colestus (Cornet Obolensky x Stakkato) Sechster, Daniel Deusser nahm im Stechen auf Jasmien vd Bisschop 8 Fehlerpunkte mit und wurde Zehnter. Marcus Ehning kam auf Cristy (Canturo x Landlord) als Umlaufschnellster ins Ziel, sammelte aber unterwegs 4 Fehlerpunkte ein. Er hatte in den beiden Prüfungen zuvor allerdings schon etwas für die Stallkasse tun können: Fünfter mit Up des Chaines (Ideal de la Loge x Cento) im Eröffnungs-Zeitspringen.

Das komplette Ergebnis im Amsterdam Preis hier