Julien Epaillard GP-Sieger in Doha, Ludger Beerbaum bester Deutscher
Der Mann hatte wahrlich Grund zum Jubeln: Julien Epaillard und Usual Suspect d'Auge Foto: spring-reiter.de

Julien Epaillard GP-Sieger in Doha, Ludger Beerbaum bester Deutscher

Wann schafft man es in einem Weltklasse-Reiterfeld schon mal, mit 5 Fehlerpunkten noch unter die Top Ten zu kommen? Beim Longines Grand Prix von Doha ist dies Ludger Beerbaum mit Cool Feeling (Cornado NRW x Lancer) gelungen. Und das sagt schon genug über den Schwierigkeitsgrad dieser Abschlussprüfung der Global Tour in Katar. Fünf von 33 Startern schafften es fehlerfrei ins Stechen – aber es war eindeutig nicht die Prüfung für die deutschen Reiter. Hinter ihrem Primus Ludger Beerbaum sortierten sich seine Landsleute auf den hinteren Positionen mit mehr Fehlern oder Aufgeben ein,  oder sie  machten nicht mit.

Sieger und Gewinner des auch finanziell Großen Preises wurde der erste Starter ins Stechen und am Ende Schnellste von drei Doppelnullern, Julien Epaillard auf Usual Suspect d’Auge (Jarnac x Papillon Rouge). 123.750 Euro standen auf seinem Siegerscheck. Auf Platz zwei sprang Ben Maher mit Explosion W (Chacco-Blue x Baloubet du Rouet) vor Nicola Philippaerts auf H&M Chilli Willi (Casall x Lord).

Das komplette Ergebnis hier