Qual der Wahl: CSI in Doha oder Signal Iduna Cup in Dortmund
Sanne Thijssen auf dem Weg zum Sieg in der Mitsubishi Motors Masters League Foto: Stefan Lafrentz

Qual der Wahl: CSI in Doha oder Signal Iduna Cup in Dortmund

eingetragen in: Allgemein | 0

Deutschlands beste Springreiter hatten mit Blick auf das kommende Wochenende die Qual der Wahl zwischen zwei Top-Turnieren. Das heißt: So richtig die Wahl hatten fünf von ihnen eigentlich nicht.

Ludger Beerbaum und Christian Kukuk selbst flogen zwar von der Global Tour in Doha kurz nach Hause, nach Riesenbeck, um dort bei der Hengstschau die Schmuckstücke des Stalls zu präsentieren, aber den Pferden, mit denen sie zuvor in Katar gestartet waren, ersparten sie den Reisestress. Genauso wie es Philipp Weishaupt, Christian Ahlmann, Daniel Deusser und Hansi Dreher machten. Sie alle werden am Wochenende eben wieder in Doha starten, diesmal beim CSI5* im Luxus-Reitzentrum Al Shaquab.

Die komplette Starterliste hier

Parallel dazu lockt das Traditionsturnier Signal Iduna Cup in die Dortmunder Westfalenhalle, inklusive Finale der Mitshubishi Motors Masters League. Das heißt: Neben lukrativen Prämien winken auch wieder neue Autos als Gewinne. Am Freitag geht es los mit der ersten Qualifikation dafür, einem Springen über 1,50m. Die zweite Qualifikation ist am Samstag zugleich das Championat der Signal Iduna, ehe am Sonntag der Große Preis der Bundesrepublik zugleich das Finale der Mitsubishi Motors Masters League Saison ist – mit gleich vier Siegerautos.

Die Starterliste ist auch hier erlesen und reicht von Max Kühner über Olivier Philippaerts und Robert Whitaker bis Marcus und Johannes Ehning, Felix Haßmann und Holger Wulschner. Die komplette Liste hier