Nachwuchs-Ziel im Nationenpreis heißt Finale in Opglabbeek

eingetragen in: Allgemein | 0

Was den „Großen“ mit Barcelona als Ziel ist, nämlich das Finale im Nations Cup, ist dem reiterlichen Nachwuchs Opglabbeek: Vom 26. bis 29 September startet in der belgischen Stadt für Pony-Reiter, Children, Junioren und Junge Reiter das Nationenpreis-Finale 2019.

Das fünfte Qualifikationsturnier auf diesem Weg war am Wochenende im österreichischen Lamprechtshausen. Wierden (in den Niederlanden), Hagen, Samorin und Ciekocinko folgen noch. Während die Children als Führende der Zwischenwertung in Lamprechtshausen an den Start gingen und als Siebente diesmal eher schwächere Runden zeigten, holten die Jungen Reiter richtig auf: Annika Jäger auf Ledie Meglenburg, Christin Wascher auf Queen Waltraud, Franziska Müller auf Maja H und Niklas Betz auf Contan erritten in Österreich den Sieg und robbten sich dadurch auch ein Stück nach oben im Ranking.

Die Junioren Paul Rippich auf Chevalier de Blue, Anna von Guttenberg auf Cor de Dinard, Anna Jurisch auf Questo Vincitore und Matthis Westendarp auf Stalido sprangen in Lamprechtshausen auf Rang vier, was sie vom neunten auf den achten Platz im Zwischen-Ranking brachte.