Mit Frauenpower: Deutschland braucht Punkte in Geesteren
Durch Corona ausgebremst: Simone Blum hier mit ihrer Alice Foto: spring-reiter.de

Mit Frauenpower: Deutschland braucht Punkte in Geesteren

eingetragen in: Allgemein | 0

Zur Zeit – nach den Stationen La Baule und Sopot – stehen die deutschen Reiter in der Nationenpreis-Wertung auf Rang 5. Mit 125 Punkten haben sie nicht einmal halb so viele Punkte wie die souverän mit 260 Punkten führenden Franzosen und gerade einmal fünf Punkte mehr als sie auf Rang sechs platzierten Briten. Und nur die sieben Besten sind für das Longines FEI Nations Cup Finale in Barcelona am ersten Oktober-Wochenende qualifiziert.

In Sopot hatten zwei Nullrunden von Daniel Deusser auf Jasmien vd Bisschop entscheidend geholfen, um als Vierte wenigstens 70 Punkte einsammeln zu können. Am komme3nden Wochenende wird der Weltklasse-Rückkehrer fehlen und stattdessen mit Kendra Claricia Brinkop beim „Hausturnier“ ihres gemeinsamen Chefs Stephan Conter im belgischen Knokke starten. Also musste Bundestrainer Otto Becker sein schwarzrotgoldenes Team für den Start im niederländischen Geesteren neu sortieren, aus dem vor Ort dann das Quartett entsteht, das an den Start geht:

Weltmeisterin Simone Blum, Ex-Mannschafts Welt- und Europameisterin Janne Friederike Meyer-Zimmermann, Sven Schlüsselburg und Maurice Tebbel sowie der für Markus Beerbaum nachgerückte Dritte der Deutschen Meisterschaft, Hendrik Sosath, sind die Trümpfe, von denen vier die für Deutschland dringend benötigte Punkte erreiten sollen.

Am Sonntag um 15.05 Uhr ertönt die Glocke zum Auftakt der zwei Runden. Als Konkurrenten um die Ranking-Punkte warten die starken Belgier, die genauso starke Heimmannschaft der Niederlande, Schweden und Österreich. Und es wartet die Gewissheit: Nach Geesteren haben die deutschen Nationenpreisreiter nur noch eine Chance, für die Qualifikation zum Finale in Barcelona zu punkten: vom 25. bis 28. Juli in Hickstead.

Die komplette Starterliste von Geesteren hier