Kent Farrington hängt Daniel Deusser im Rolex Grand Prix in Aachen ab!

eingetragen in: Allgemein | 0

Es hat nicht sollen sein mit dem deutschen Sieg beim Highlight des CHIO Aachen, dem Rolex Grand Prix, dotiert mit immerhin 1.Million Euro Preisgeld: Nur zwei Reiter-Pferd-Paare waren im Stechen des Großen Preises von Aachen fehlerfrei geblieben. Als letzter Starter im Stechen hatte Daniel Deusser mit seinem Scuderia 1918 Tobago Z (v. Tangelo vd Zuuthoeve) alles gegeben und galoppierte nach 44.35 Sekunden ins Ziel. Kurz zuvor war auch der US-Amerikaner fehlerfrei geblieben und beendete den Parcours mit der 13jährigen Gazelle (v. Kashmir van Schuttershof) aber schon nach 43.35 Sekunden. Der dritte Platz ging an den Briten Ben Maher mit Explosion W (v. Chacco-Blue) mit einem Abwurf im Stechen. Einen ungewöhnlichen Fehler  im Stechen passierte auch der Weltmeisterin Simone Blum und ihrer sonst fast immer fehlerfrei springende DSP Alice (v. Askari). So durfte sich das Paar nach tollen Doppel-Null-Runden im Mercedes-Benz Nationenpreis zum Abschluß  am Sonntag im Rolex Grand Prix über Platz vier freuen.

Ein super, starke Leistungen lieferten auch Sven Schlüsselburg und sein gewaltig springender Schimmel Bud Spencer ab. Mit nur zwei Zeitstrafpunkten über die zwei Runden beendeten die beiden Aachen-Debutanten diesen schweren Rolex Grand Prix Parcours auf Platz acht.

Das ganze Ergebnis: hier