Hickstead ist letzte Chance zum Punkte-Sammeln im Nationenpreis
Diesmal soll es klappen mit der Nationenpreis-Premiere bei den Springreitern: Michael Jung Foto: spring-reiter.de

Hickstead ist letzte Chance zum Punkte-Sammeln im Nationenpreis

eingetragen in: Allgemein | 0

Nach dem tollen zweiten Platz im Nationenpreis von Aachen (im Zeichen der Rolex-Uhr) geht es beim Nationenpreis am kommenden Wochenende (im Zeichen der Longines-Uhr) wieder um Punkte für das Nation Cup Finale von Barcelona am 3. bis 6. Oktober. Im britischen Hickstead haben die Deutschen zum letzten Mal die Chance, ihr Punktekonto zu verbessern, während Konkurrenten wie Italien, Irland und Schweden zwei Wochen später in Dublin noch einmal auf Punktejagd gehen können. Der aktuell 5. Platz in der Europe Division 1 mit 195 Punkten ist jedenfalls alles andere als ein Polster für die Barcelona-Qualifikation. Und von dem brillanten Quartett aus Aachen, das zum ersten Mal wieder in dieser Besetzung auftrat, sind Christian Ahlmann, Daniel Deusser zum Geldverdienen bei der parallel startenden Global Tour Berlin unterwegs.

Sechs Starter standen auf der Hickstead-Liste von Bundestrainer Otto Becker, von denen er vier vor Ort  ins Rennen schickt: die Brüder Marcus und Johannes Ehning, Patrick Stühlmeyer, David Will, Holger Wulschner und Michael Jung. Der ursprünglich eingeplante Maurice Tebbel musste vorab verzichten, weil seine Pferde nicht einsatzfähig sind. Aber im Verlauf des Nachmittags wurden dann aus den Sechs die Fünf: Auch Holger Wulschner fiel aus. Dafür könnte es für den Vielseitigkeits-Multi-Champion Michael Jung mit der Premiere im Nationenpreisteam der Springreiter klappen. Er ist zum zweiten Mal dafür nominiert. Das erste Mal fiel im Februar 2018 ins Wasser, weil die deutsche Mannschaft aus >Abu Dhabi wieder ausgeladen wurde.

Daumendrücken ist also angesagt: Für einen Sieg winken 100 Punkte!