Debakel für deutsche Nationenpreis-Reiter in Hickstead
Das Debakel konnte auch er nicht verhindern: Marcus Ehning mit Comme Il Faut Foto: spring-reiter.de

Debakel für deutsche Nationenpreis-Reiter in Hickstead

eingetragen in: Allgemein | 0

Es war für die deutschen Reiter die letzte Chance, noch Punkte für die Qualifikation zum Nationenpreis-Finale im Oktober in Barcelona zu sammeln. Die sieben besten Teams der Europe Division 1 sind für diesen Saison-Höhepunkte startberechtigt – und Deutschland stand vor Beginn der beiden Runden von Hickstead in der Gesamtwertung auf Rang 5 mit 195 Punkten auf dem Konto. Doch ganze 50 Punkte kamen an diesem Freitag noch obendrauf. Denn der schwarzrotgoldene  Auftritt wurde zur großen Enttäuschung.

Das deutsche Quartett landete am Ende auf dem vorletzten Platz sieben, knapp vor den Briten. Marcus Ehning schaffte die erhofften zwei Nullrunden auf Comme Il Faut (Cornet Obolensky x Ramiro) und versuchte als Startreiter auf diese Weise dem Team erst einmal Ruhe zu verschaffen. Nach ihm kam Bruder Johannes Ehning, der mit C-Jay (Carthago Z x Contender) in der ersten Runde 9 Punkte einsammelte und in Runde zwei ausschied. Um das Nerven-Kostüm des dritten deutschen Starters musste man sich nicht sorgen und so lieferte Vielseitigkeits-Multi-Champion Michael Jung bei seiner Springreiter-Nationenpreis-Premiere auf fischerChelsea (Check In x Argent) in Runde eins einen Netzroller und in Runde zwei eine souveräne Nullnummer ab. Dann hing alles vom vierten Musketier ab. Doch Patrick Stühlmeyer erwischte einen ähnlich trüben Tag wie Johannes Ehning: Mit Chacgrano (Chacco-Blue x Grannus) wurde er mit 15 Fehlern in Runde eins zum Streichergebnis, die 8 Fehler in der zweiten Runde gingen dann voll in die Wertung ein. 21 Fehlerpunkte als Gesamtergebnis zeigten das ganze Desaster.

Gewonnen haben schon wieder, wie in Aachen, die Schweden, diesmal vor Irland, Italien und Belgien. In die entscheidenden Punkte umgerechnet bedeutet dies:

Deutschland fällt mit jetzt 245 Punkten aus dem Kreis der Qualifizierten heraus. Belgien schiebt sich mit jetzt 315 Punkten noch weiter nach vorne, Schweden zieht mit jetzt 260 Punkten ebenso an den Deutschen vorbei wie Irland und Italien mit jeweils 250 Punkten. Und: Irland, Schweden und Italien werden auf der letzten Nationenpreis-Station am 7. bis 11. August in Dublin noch mehr Punkte sammeln.

Das komplette Ergebnis von Hickstead hier