Von der FEI nach positivem Test gesperrt: EM-Aus für Felix Koller
Da waren sie auf Medaillenkurs bei der EM der Jungen Reiter: Felix Koller und Captain Future Foto: OEPS/Holcbecher

Von der FEI nach positivem Test gesperrt: EM-Aus für Felix Koller

eingetragen in: Allgemein | 0

Meistens sind es Distanzreiter aus dem Nahen und Mittleren Osten, die auf den Listen der FEI unter der Überschrift „Table of Suspensions“ auftauchen. Aber jetzt wurde Österreichs talentiertester Nachwuchs-Springreiter erst einmal durch die FEI suspendiert: Felix Koller, seit Frühjahr 2018 Bereiter im Stall Paul Schockemöhle, 2018 auch Vize-Europameister der Jungen Reiter und in diesem Jahr ausgezeichnet als Mitglied der Young Riders Academy, wurde nach einer positiven Medikationskontrolle vorläufig gesperrt.

Wie der österreichische Verband mitteilte, sei der 22-Jährige in der vergangenen Woche am Mittwoch von der FEI per Mail informiert worden, dass sein Pferd Captain Future am 2. Juni beim CSIO in St. Gallen positiv auf Diisopropylamin getestet wurde. Koller beantragte daraufhin die Öffnung der B-Probe.

Laut Österreichs Equipechef Marcus Wallishauser sei ein Versuch bei der FEI, die Sperre aufheben zu lassen, erfolglos gewesen. „Wir sind von der Unschuld von Felix Koller zu hundert Prozent überzeugt, weil wir davon ausgehen, dass dieses Vitamin-B-15-Produkt nicht absichtlich verabreicht wurde.“ Felix Koller selbst unterstrich: „Ich bin sehr vorsichtig und proaktiv im Umgang mit dem Thema Medikationen, informiere mich bei jedem Produkt über die Inhaltsstoffe direkt beim Hersteller. Wir recherchieren in alle Richtungen, wie diese Substanz in den Körper von Captain Future gekommen sein könnte.“

Experten verweisen darauf, dass Diisopropylamin in einigen Zusatzfuttermitteln verwendet wird. Nach bisher unbestätigten Gerüchten könnte im Fall von Felix Koller ein solches Zusatzfuttermittel von Tierärzten als unbedenklich eingestuft worden sein, aber dieses B-15-Vitamin enthalten.

Bis alles aufgeklärt und vom FEI-Tribunal eine letzte Entscheidung in diesem Fall getroffen wird, geht nach aller Erfahrung noch viel Zeit ins Land. Eins ist aber jetzt schon sicher: Felix Koller darf nicht für Österreich, wie fest geplant, bei der Europameisterschaft in Rotterdam an den Start gehen.

Die bittere Ironie der Geschichte: Bei der EM der Jungen Reiter im vergangenen Jahr rutschte Felix Koller Monate später vom Bronze- auf den Silbermedaillenrang, weil der ursprüngliche Sieger Harry Charles nachträglich disqualifiziert wurde – man  hatte in seinem Pferd Vivaldi du Dom eine „controlled medication substance“ nachgewiesen.