Deutschland führt Nationenpreis-Wertung nach dem 1. EM-Tag an
Was auch immer Team Deutschland besprochen hat, es funktionierte: Bundestrainer Otto Becker und seine Mannschaft führen Foto: IJRC

Deutschland führt Nationenpreis-Wertung nach dem 1. EM-Tag an

eingetragen in: Allgemein | 0

17.22 Uhr: Der erste Tag bei der EM in Rotterdam ist geschafft. Und wie aus deutscher Sicht! Die frischgekürte Mannschafts-Europameisterin in der Dressur, Isabell Werth, hatte ihr Team als das stärkste bezeichnet, das Deutschland je präsentierte – die gleiche Aussage scheint auch für die Springreiter zu gelten. Nach dem Zeitspringen sind die vier deutschen Starter alle fehlerfrei unter den besten 13 der Rangierung! Das Nationenpreis-Team Simone Blum mit Alice, Christian Ahlmann mit Clintrexo Z, Marcus Ehning mit Comme il Faut und Daniel Deusser mit Scuderia 1918 Tobago z führt damit die Mannschafts-Wertung an.

In der Einzelwertung ist Peder Fredricson mit H&M All In auf Platz eins geblieben vor Max Kühner auf Chardonnay und Ben Maher auf Explosion W.

Christian Ahlmann wurde Vierter vor Steve Guerdat auf Albfuehren’s Bianca, Daniel Deusser Siebter vor Marcus Ehning. Und wer kann sich so etwas schon leisten: Weltmeisterin Simone Blum ist als 13. das „Streichergebnis“ fürs Team am erste Tag.

Die komplette Einzelwertung am 1. Tag hier

Die komplette Mannschafts-Wertung am 1. Tag hier

16.46 Uhr: Und schon wieder ein Führungswechsel. Peder Fredricson erwischt mit H&M All In die Ideallinie und galoppiert nach 70,25 Sekunden durchs Ziel. Zweiter jetzt Max Kühner vor Christian Ahlmann, Alexis Deroubaix und Marcus Ehning.

16.39 Uhr: Irgendwie ist es heute der Tag der Deutschen bei der EM in Rotterdam – wenn auch vor ziemlich leeren Rängen. Und wenn auch ein Deutscher jetzt führt, der für Österreich startet. Max Kühner galoppiert nach 71,06 Sekunden mit Chardonnay (Clarimo x Corrado) fehlerfrei durchs Ziel. Unmittelbar vor ihm hatte der Meister des leichten Sitzes wieder seine Extraklasse gezeigt. Auf der Schlusslinie, wo schon so viele Hoffnungen heute starben, klappert es kurz, aber nicht fällt: Marcus Ehning zirkelt in 73,38 Sekunden eine Nullrunde hin und ist jetzt Vierter.

Und so oder so: Das deutsche Nationenpreisteam ist an diesem ersten Tag nicht mehr von Rang 1 zu verdrängen.

16.10 Uhr: Die Führung bleibt bei Christian Ahlmann und Clintrexo Z, aber hinter ihm sortiert es sich neu: Der Franzose Alexis Deroubaix legt mit Timon d’Aure (Mylord Carthago x Drakkar des Hutins) eine schnelle Nullrunde hin und schiebt sich mit seinen 73,05 Sekunden auf Rang zwei. Damit rutscht Jos Verlooy auf die drei und Simone Blum auf die vier.

Durchatmen, jetzt wird erst einmal der Parcours glatt gezogen.

15.43 Uhr: Was für eine Demonstration. Christian Ahlmann zeigt als zweiter deutscher Starter, was das schwarzrotgoldene Team an diesem Rückkehrer hat! Mit Clintrexo Z (Clintissimo Z x Rex Z) flog er fehlerfrei durch den Parcours, nahm Jos Verlooy eine Sekunde ab – und besetzte die Führung wieder für Deutschland. Rang eins und drei, das bedeutet auch die Führung in der Nationenpreiswertung.

15.18 Uhr: Die Weltmeisterin rutscht auf Rang zwei. Der Belgier Jos Verlooy ist mit Igor (Emerald van’t Ruytershof x Nabab de Reve) gut eine Sekunde schneller als Simone Blum und setzt sich erst einmal an die Spitze.

Die Plätze drei und vier sind in schwedischer Hand: Malin Baryard-Johnsson auf H&M Indiana vor Fredrik Jönsson auf Cold Play.

14.50 Uhr: Es war eine Runde wie aus dem Bilderbuch: Simone Blum hat als erste deutsche Starterin bei der EM in Rotterdam ihre DSP Alice mit Null Fehlern durch den Zeitspring-Parcours pilotiert und sich damit erst einmal an die Spitze gesetzt. Die 18. Starterin schnurrte souverän über alle Klippen, absolvierte die Schlusslinie mit einem Galoppsprung weniger als die Konkurrenz – und stürmte nach 74,68 Sekunden fehlerfrei durchs Ziel.