Deutsches Team gewinnt nach atemberaubendem Finale EM-Silber!
Leider fiel eine Stange: Schlussreiter Daniel Deusser mit Tobago Z Foto: Lafrentz/FN

Deutsches Team gewinnt nach atemberaubendem Finale EM-Silber!

eingetragen in: Allgemein | 0

17.35 Uhr: Belgien gewinnt mit Schlussreiter Gregory Wathelet und MJT Nevados S die Mannschafts-Europameisterschaft in Rotterdam. Die erste EM-Medaille für Belgien überhaupt! Was für ein Pech zuvor für die Deutschen: Eine Stange fällt bei Daniel Deusser und Scuderia 1918 Tobago Z auf der Schlusslinie. Bundestrainer Otto Becker rauft sich die Haare, Deusser-Chef Stephan Conter lässt das Haupt sinken. Gold verloren, aber mit toller Leistung Silber gewonnen. Herzlichen Glückwunsch für eine Super-Teamleistung – und viel Glück für den Kampf um die Einzel-Medaillen am Sonntag!

Zuvor ereilte die Weltranglisten-Nummer 1, Steve Guerdat, das gleiche Schicksal wie die Weltmeisterin: ein Abwurf. An der langen Seite war es die Reihenfolge Oxer – Oxer, die Guerdats Stute Bianca Vorsicht einflößte, was zum Fall der Stange am zweiten Oxer führte. Genauso traf es EM-Titelverteidiger Peder Fredricson mit H&M All In.

Die endgültige Team-Wertung hier

Der Einzel-Zwischenstand vor dem Finale hier

17.09 Uhr: Es war wieder einmal eine Demonstration des feinen Reitens, auch wenn es ein paar Mal klapperte:  Mit einer Superrunde und vor allem fehlerfrei fegte Marcus Ehning mit Comme il faut, der ein paar Mal übermütig buckelte, durch den Parcours. Im Moment sieht alles nach Gold oder Silber fürs deutsche Team aus. Und für Marcus Ehning bleibt es in der Einzelwertung bei 9.56 Punkten.

Die letzten Reiter müssen es richten: Belgien liegt weniger als einen Zeitfehlerpunkt vor Deutschland auf Rang 1, genau: 0,15 Punkte!

16.19 Uhr Das war die Runde von Christian Ahlmann und Clintrexo Z. Die eigentlich eingeplante britische Reiterin Holly Smith musste ihren Start nach hinten schieben, so kam das deutsche Paar früher in den Parcours. Ein paar Mal ließ es der große Schimmel klappern, aber alles blieb liegen – und Christian Ahlmann tat im Sattel alles, um seinem Pferd zu helfen. Null Fehler am Ende! Gut fürs Team und gut für den Reiter, der mit 9,19 Punkten in die Einzel-Endrunde geht.

15.51 Uhr  Das Teamfinale hat mit der zweiten Runde begonnen, und Alice ist wieder mit Simone Blum das Eröffnungspaar des deutschen Teams, das auf dem Silberrang übernachtet hat. Aber das Weltmeister-Paar begann nicht wie gewohnt und erhofft: Dreimal klapperte es – und eine Stange fiel wirklich herunter. Fürs Team ist das hoffentlich verkraftbar, zumal der Startreiter der bisher führenden Belgier, Pieter Devos mit Claire Z, fünf Fehlerpunkte mit nach Hause brachte. Aber Simone Blum, die bisher auf Rang sechs in der Einzelwertung lauerte, hat jetzt 6,21 Punkte auf ihrem Konto.

Als letzter der elf Einzelreiter, die den Reigen eröffneten, hatte sich zuvor Max Kühner mit Chardonnay aus den Medaillenrängen verabschiedet: Zwei Netzroller warfen ihn weit zurück auf insgesamt 12,40 Punkte. Ein bisschen erinnerte es an die WM in Tryon: Auch dort hatte Max Kühner so stark angefangen und kam in der Zielgeraden aus dem Tritt.