Daumen drücken: Ab Donnerstag Nationenpreis-Finale in Barcelona
Der Jüngste im deutschen Team für Barcelona: Maurice Tebbel mit Don Diarado Foto: spring-reiter.de

Daumen drücken: Ab Donnerstag Nationenpreis-Finale in Barcelona

eingetragen in: Allgemein | 0

Dreimal werden wir noch wach – dann ist nicht Weihnachts-, aber  Nationenpreis-Tag. Denn am Donnerstag wird in Barcelona um 14 Uhr die erste Runde im Finale des Longines FEI Jumping Nations Cup angeläutet.

Eigentlich hätten die deutschen Reiter, die fast die ganze Saison auf zwei ihrer Stärksten verzichten mussten, gar nicht dabei sein dürfen. Aber als Nachrücker – nach je einem Verzicht in der Asien/Australien- und in der Mittelost-Gruppe – reisen sie jetzt ebenso wie die Niederländer doch noch an, und das in Bestbesetzung. Die Schweiz und Italien erwarten sie als europäische Konkurrenten, Irland und Frankreich, Belgien, Schweden und Großbritannien, dazu aus der Europe Division 2 die beiden Besten, Norwegen und Portugal, sowie als Gastgeber Spanien. Außerdem starten Mexiko und USA, Brasilien und Kolumbien, Ägypten und Japan.

Die deutschen Children und Junioren haben ihren erwachsenen Kollegen gerade an diesem Wochenende vorgemacht, was im Nationenpreis zu erreichen ist: In ihren Finals in Opglabbeek holten sie Gold und Silber.

Christian Ahlmann hat sich mit Clintrexo Z und Take A Chance On Me Z auf die Teilnehmerliste setzen lassen, Daniel Deusser mit Kiana van het Herdershof und Scuderia 1918 Tobago Z, Marcus Ehning mit Funky Fred und Pret A Tout, Laura Klaphake mit Bantou Balou und Camalita sowie Maurice Tebbel mit Don Diarado.

Das kollektive Daumendrücken beginnt also am Donnerstag um 14 Uhr und wird, wenn in Runde eins alles gut läuft, am Sonntag ab 15 Uhr noch einmal deutlich verstärkt. Denn dann wird das Finale angeläutet.

Die komplette Starterliste des CSIO in Barcelona hier