Conor Swail siegt in Tryon, ein deutscher Bekannter im Stechen
Superschnell und einziger Doppelnuller: Conor Swail mit GK Coco Chanel Foto: Tryon International

Conor Swail siegt in Tryon, ein deutscher Bekannter im Stechen

eingetragen in: Allgemein | 0

Es ging um insgesamt 134.000 Dollar Preisgeld, davon gut 44.000 Dollar allein für den Sieger: Der Weg dahin konnte beim Grand Prix von Tryon nur über ein Stechen führen. Und da gab der Ire Conor Swail noch einmal Extra-Gas – gepaart mit einer Extra-Portion Vorsicht, am Ende brachte ihm dies mit dem Holsteiner Wallach GK Coco Chanel (Clarimo x Lerano) aus der Zucht von Manfred Kummetz den Sieg samt Scheck. Keiner der anderen sieben Stechteilnehmer schaffte dieses Kunststück der Doppelnull.

Auf Rang zwei galoppierte um rund eine Sekunde schneller Luiz Francisco Azevedo auf Collin (Colandro x Amethist), eine störende Stange unterwegs verhinderte seinen Sieg. Alle Konkurrenten dahinter hatten im Stechen nicht nur mindestens vier Fehlerpunkte, sondern waren auch eindeutig langsamer.

Auf den geteilten siebten Rang kam ein alter Bekannter von deutschen Reitplätzen: Pappa Ante Portas unter Eugenio Garza. Den Hannoveraner Perigueux-Sohn aus der Zucht von Bruno Gericke hatten bis Ende 2017 erst Danny Schröder und dann Torben Köhlbrandt ausgebildet und in den großen Sport gebracht.

Das komplette Ergebnis hier