Balsiger siegt in Oslo, bei Colestus sprang im Stechen der Gang raus
Kräftige Bremsspur wie beim Reining: Christian Kukuk und Colestus im Stechen von Oslo Foto: spring-reiter.de

Balsiger siegt in Oslo, bei Colestus sprang im Stechen der Gang raus

eingetragen in: Allgemein | 0

Als die beiden letzten Reiter ins Stechen des Weltcup-Springens von Oslo einritten, schien noch alles offen. Aber bei beiden sprang der Gang raus – und so blieb der junge Schweizer Bryan Balsiger mit Clouzot de Lassus (Ugano Sitte x Tenor Manciais) unangefochten vorne und sicherte sich den Sieg samt Weltcup-Maximal-Punktzahl und schönem Scheck. Vier Zehntel langsamer war die Zweite, Luciana Diniz, auf Vertigo du Desert (Mylord Carthago x Robin Z9 vor dem in der Heimat besonders umjubelten Geir Gulliksen auf VDL Groep Quatro (Quaprice Bois Margot x Caletto).

Die Nummer eins der Weltrangliste, Steve Guerdat, wollte als letzter Starter mit Alamo (Ukato x Equador) die Reihenfolge noch einmal durcheinander bringen, aber unterwegs sprang sein elfjährige Wallach auf halbem Weg zum Ziel nicht ab, sondern durch den Oxer durch: Vier Fehlerpunkte und Rang zehn waren das Ergebnis.

Unmittelbar vor ihm hatte es Christian Kukuk auf Colestus (Cornet Obolensky x Stakkato) wissen wollen. Doch auch bei ihm sprang vor dem dritten Sprung der Gang raus, der Schimmel stemmte sich in den Sand – und musste noch einmal neu angeritten werden. Zu den vier Punkten wegen der Verweigerung kamen zwei Zeitfehlerpunkte hinzu, was Rang elf bedeutete. Bester Deutscher war und blieb er sowieso.

Das komplette Ergebnis hier