Oak Grove’s Carlyle – von Bengtsson über Lahde zu Dubbeldam
So war es einmal: Rolf-Göran Bengtsson mit Oak Grove's Carlyle bei der Global Tour Foto: spring-reiter.de

Oak Grove’s Carlyle – von Bengtsson über Lahde zu Dubbeldam

eingetragen in: Allgemein | 0

Es ging ein wenig unter, dass da am Sonntag in Zwolle ein möglicherweise neues Dreamteam am Start war. Ein Abwurf im Umlauf hatte verhindert, dass sie bei ihrer internationalen Premieren gleich ins Stechen und damit ins Rampenlicht kamen.

Knapp drei Wochen vor dem Roelofsen Horse Trucks Grote Prijs beim Jumping Zwolle hatte Rolf-Göran Bengtsson offiziell bekannt gegeben, dass seine Zusammenarbeit mit dem Gestüt Eichenhain beendet sei und als Folge auch der Casall-Sohn Oak Grove’s Carlyle seinen Stall bei Itzehoe verlassen hat. Aber nicht der Bereiter des Gestüts Eichenhain, Harm Lahde, übernahm auf Dauer die Zügel, sondern pilotierte den Braunen nur vorübergehend durch die Parcours in Riesenbeck und Paderborn. Dann nahm der niederländische Olympiasieger, Welt- und Europameister Jeroen Dubbeldam Platz im Sattel – und startete nach einer Woche Beschnuppern mit dem elfjährigen Holsteiner Wallach in Zwolle.

Die Umlauf-Zeit der neuen Anpaarung Jeroen Dubbeldam/Oak Grove‘s Carlyle war nicht schlecht, aber eine Stange kam ihnen quer im Umlauf. So wurden die Beiden Achtzehnte, sortierten sich zwischen Hendrik-Jan Schuttert auf Expensive und Richard Howley auf Arlo de Blondel ein. Nicht so schlecht für den Anfang und vielleicht die Chance auf einen würdigen Nachfolger für Zenith.

Was Oak Grove’s Carlyle kann, hat Rolf-Göran Bengtsson ja schon vorgeführt: unter anderem mit dem Sieg in der Gothenburg Trophy beim Weltcup-Finale April 2019 in Göteborg.