Erfolgreiche Elite-Reitpferdeauktion und 20 gekörte Hengste in Neumünster
Auktions-Preisspitze in Neumünster: Celebration v. Cellestial Foto: Holsteiner Verband

Erfolgreiche Elite-Reitpferdeauktion und 20 gekörte Hengste in Neumünster

eingetragen in: Allgemein | 0

Hendrik Schulze Rückamp, seit dem Frühjahr der neue Auktionator des Holsteiner Verbands, sorgte erwartungsgemäß bei der Elite-Reitpferdeauktion am Samstag für die richtige, verkaufsfördernde Stimmung in der Holstenhalle von Neumünster. Das Publikums-Oval war gut besetzt, nicht nur mit vielen bekannten Namen des Züchterlandes zwischen den Meeren, sondern auch mit Interessenten aus dem Ausland. Mehr als 1,4 Millionen Euro brachte dementsprechend die Auktion ein, was einen Durchschnittspreis von mehr als 33.000 Euro bedeutete.

Es war die erste Elite-Reitpferdeauktion, die unter der Leitung des neuen Vermarktungschefs, Roland Metz, stattfand. Mit seinem Team ist er weit gereist, um das Lot zusammenzustellen. „Wir sind begeistert, dass uns so viele großartige Pferde gezeigt wurden, die von unwahrscheinlich hoher Qualität sind. In dieser glücklichen Situation konnten wir aus den vollen Schöpfen und ein breites und vielfältiges Angebot mit nach Neumünster bringen“, resümierte Roland Metz nach den Vorauswahlterminen zufrieden. Zwischen drei- und sieben Jahren sind sie alt, die Pferde, die es in das Lot der Eliteauktion geschafft haben. Natürlich war Casall wieder mit zahlreichen Nachkommen (fünf) vertreten, genauso wie seine Söhne Cascadello I (zwei), Casaltino (zwei), Connor (zwei), Cassoulet und Clarcon. Darüber hinaus sind zum Beispiel auch Vererber wie Diarado, Cormint oder aber Lordanos, die in der Vergangenheit immer wieder mit typvollen und rittigen Nachkommen aufgefallen sind, mit dabei. Für die Freunde des internationalen Bluts finden sich unter anderem Darco, Clarimo, Kannan, Quintero und Q-Verdi in den Pedigrees. Vom noch unerfahrenen Rohdiamanten mit besonderer Qualität bis hin zu erprobten Parcoursaspiranten, die zum Teil für das Bundeschampionat qualifiziert sind, konnte ein Lot zusammengestellt werden, das für jeden Kunden etwas bereithält.

Die Preisspitze erreichte Celebration, sechsjährige dunkelbraune Stute, abstammend von Cellestial OLD x Chalan, aus der Zucht der Zuchtgemeinsacht Friedrich/Meier in Quickborn und im Besitz von Torsten Wulff: Bei 82.000 Euro fiel der Hammer und Celebration geht auf Reisen nach Baden-Württemberg.

Für 76.000 Euro wechselte Cubano (Casall x Acord II) den Besitzer und den Verband: Belgien ist die neue Heimat. Drittbestes Gebot erreichte Zucceros (Zuccero x Canturo) mit dem Zuschlag bei 75.000 Euro und wiehert künftig für Peru.

Vor der Auktion hatten die jungen Hengste ihren großen Auftritt bei der Verkündung der Kör-Ergebnisse. 72 vierbeinige Herren traten an. Das Körlot war auch in diesem Jahr stark geprägt von der Cor de la Bryère-Linie. Der Stempelhengst Caretino kam über Casall als Vater, Muttervater, Großvater und Urgroßvater nicht weniger 18 Mal in den Pedigrees der Junghengste vor. Als „besonders erfreulich“ schätzte Zuchtleiter Dr. Thomas Nissen darüber hinaus ein, dass hoffnungsvolle Nachwuchsvererber wie Catch, Charleston und Million Dollar, die allesamt mit ihrem ersten Körjahrgang aufwarten und gleichzeitig erfolgreich im Sport gehen, mit jeweils drei Nachkommen im Lot vertreten waren. Und auch der Bronzemedaillengewinner des Bundeschampionats, der siebenjährige Zuccero, schickte zwei junge Köraspiranten ins Rennen.

Neben den jungen waren aber natürlich auch bereits bewährte und internationale Vererber mit von der Partie: Comme il Faut und Cascadello, Balou du Rouet, Carembar de Muze, Cicero Z, Clarimo, Cornet Obolensky, Emerald van ‚t Ruytershof, Vagabond de la Pomme, Van Gogh, Eldorado van de Zeshoek, Kannan, Chopin, For Pleasure. Und nicht zu vergessen: Diamant de Semilly, der mit Diarado und dessen Sohn Dinken bereits eine eigene Dynastie in Holstein gegründet hat und eine treffliche Alternative zum C-Blut darstellt. Und auch Vertreter der L-Linie, die nicht mehr die Bedeutung innehat, die sie einmal in Holstein hatte, waren mit von der Partie. Junghengste von Livello, Lord Z, Lint und Levisto vertraten sie in Neumünster.

Vervollständigt wurde das Körlot darüber hinaus von drei dressurbetonten Hengsten und einem Halbblüter. Escolar, Fidertanz und Sezuan schickten drei qualitätsvolle Nachkommen, die ihr Bewegungspotential bereits am Donnerstagabend an der Longe unter Beweis stellten. „Wir haben einen sehr guten Springjahrgang bei den Vorauswahlen gesehen und das wird sich sicher bei der Körung auch bestätigen“, war sich Dr. Thomas Nissen sicher.

Trotzdem blieben die Richter streng: 20 Junghengste wurden gekört, sechs davon mit Prämie: Fidano (Fidertanz x Silvano), Baloubetto (Balou du Rouet x Diarado), Chinchero (Chopin x Clarimo) als 1. Reservesieger und als Siegerhengst Cahil (Cornet Obolensky x Contender), beide aus der Zucht von Manfred von Allwörden, Milbridge (Million Dollar x Cambridge) und Soleto (Somersby x Contender).

Das komplette Auktions-Ergebnis hier

Die komplette Kör-Ergebnisliste hier