Zwölf Millionen Euro bei Global Champions League Playoffs in Prag im Preisgeld-Topf
Saisonhöhepunkt von GCL und LGCT - wieder in Prag Foto: LGCT / Stefano Grasso

Zwölf Millionen Euro bei Global Champions League Playoffs in Prag im Preisgeld-Topf

eingetragen in: Allgemein | 0

In nur einer Woche werden zum zweiten Mal einige der weltbesten Reiter und ihre Pferde bei den GC Prague Playoffs antreten und sich den großen Showdown der Saison 2019 liefern. Dann wird die O2-Arena zum zweiten Mal der Schauplatz für die Wettbewerbe GCL Super Cup und Longines Global Champions Tour Super Grand Prix sein. Es geht um Prestige und um ein sagenhaftes Preisgeld in Höhe von zwölf Millionen Euro.

Im Teamwettbewerb Global Champions League dürfen vier Reiter zum Finale geschickt werden. Dieses Reglement gibt den Teambesitzern und Managern die Möglichkeit, flexibel taktische Entscheidungen zu fällen, wenn es darum geht, täglich drei Reiter davon ins Rennen zu schicken. So soll der Kampf um die Viertelfinals und der Einzug in die Halbfinals und schließlich das Finale gewonnen werden.

Die Saisonsieger von LGCT and GCL, darunter viele berühmte Olympioniken und Sieger der Springsportszene, sind am Start. Darunter der neue und alte LGCT Champion Ben Maher (GBR) und Namen wie Marcus Ehning (GER), Edwina Tops-Alexander (AUS), Martin Fuchs (SUI), Ludger Beerbaum (GER), Peder Fredricson (SWE), Daniel Deusser (GER), Pieter Devos (BEL), und Simon Delestre (FRA). 

Die komplette Reiterliste: hier

Im vergangenen Jahr war es Edwina Tops-Alexander (AUS), die nach packendem Finale bei der Premierenveranstaltung die LGCT Super Grand Prix Trophäe in den Händen halten durfte, das Team von Madrid in Motion bestand die Attacken der 15 Konkurrenz-Teams mit Bravour und gewann den GCL Super Cup.