Hagener Reitverein spendet 100.000 Euro
Auch der Nachwuchs ging beim Benefizturnier an den Start. Foto Sina Müller

Hagener Reitverein spendet 100.000 Euro

eingetragen in: Allgemein | 0

Reiter helfen Kindern – unter diesem Motto veranstaltete der Reitverein St. Martinus Hagen auch 2019 sein traditionelles Benefizturnier. Bei einem Kassensturz rund drei Monate nach dem Event steht fest: Eine Rekordsumme von 100.000 Euro geht an wohltätige Organisationen.

„Wir haben beim vergangenen Turnier gedacht, mit unserem Engagement als ländlicher Verein die Grenze des Möglichen erreicht zu haben. Daher freut es uns umso mehr und wir sind auch stolz, eine so hohe Spendensumme erreicht zu haben“, sagt Melanie Haunhorst, erste Vorsitzende des Reitvereins St. Martinus Hagen e.V. Fünf Tage lang wurde im August auf der Hagener Reitanlage am Erikasee professioneller Reitsport gezeigt – zeitgleich stand das soziale Engagement im Vordergrund. Denn der gesamte Erlös der Veranstaltung geht traditionell an Vereine, die das Wohl schwer sowie unheilbar kranker Kinder im Fokus haben. „Alle Besucher, Reiter und Unterstützer haben den Sinn des Turniers verinnerlicht und tun weit mehr als sie müssen“, so Haunhorst. Dies war wohl einer von vielen Gründen, warum die Spendensumme von 75.000 Euro auf runde 100.000 Euro angestiegen ist.

Ehrenamtliches Engagement mit Tradition

Die Arbeit des Vereins beruht auf dem Einsatz von ca. 80 Ehrenamtlichen. Allein die Vorbereitungszeit für ein Benefizturnier erstreckt sich auf über ein Jahr. „Wir haben neben unserem Engagement im Reitverein alle noch einen Alltag mit Familien, Job etc. Sie können sich vorstellen, dass unser Einsatz häufig auch ein großer Kraftakt ist“, sagt Ann-Cathrin Loose, Sprecherin des Vereins. Dieser sei aber auch 2019 schlussendlich mehr als belohnt worden. Insgesamt vier Organisationen profitieren vom positiven Verlauf des Hagener Turniers: die Kinderkrebshilfe Münster, der Ambulante Kinderhospizdienst Osnabrück, die DKMS und der Herzenswünsche e.V., der schwer kranken Kindern ihre größten Wünsche erfüllt. Darüber hinaus wird einem jungen Hasberger mit geistiger und körperlicher Behinderung  erneut für ein Jahr die Reittherapie auf dem Hof Huster in Hagen finanziert. „Wir freuen uns natürlich, auch direkt vor der Haustür helfen zu können und wollen das mit den Jahren gerne ausbauen“, sagte Ann-Cathrin Loose und machte zeitgleich deutlich, dass die Reise des Reitvereins St. Martinus Hagen e.V. noch nicht zu Ende ist. An das Benefizturnier im Jahr 2021 wird schon gedacht. „Nun ist aber erst einmal Zeit zu Entspannen, zu Feiern und um allen Unterstützern zu danken.“