Riders Masters Cup: Europa holt 5. Sieg im 5. Duell gegen Amerika
Überschäumende Freude: Team Europa gewinnt auch in Paris gegen Amerika Foto: Jean-Louis Carli/ALeA/EEM

Riders Masters Cup: Europa holt 5. Sieg im 5. Duell gegen Amerika

eingetragen in: Allgemein | 0

Auf dem Papier schienen die Amerikaner gute Chancen zu haben, im fünften Jahr des reiterlichen „Erdteilkampfes“ gegen Europa zum ersten Mal zu gewinnen. Doch nach den zwei Runden der jeweils sechs Battles lautet wieder das Ergebnis: Europa gewinnt!

Die erste Runde hatten noch die Amerikaner dominiert: Nachdem Martin Fuchs den Auftakt mit Chica BZ gegen Kara Chad auf Carona gewonnen hatte, folgten zwei Siege des Teams von Robert Ridland. Marlon Modolo Zanotelli setzte sich auf Diesel GP du Bois Madame im direkten Duell gegen Kevin Staut auf Visconti du Telman genauso durch wie Rodrigo Pessoa auf Quality FZ gegen Jos Verlooy auf Varoune. Das nächste Duell, Darragh Kenny auf Important de Muze gegen Eric Lamaze auf Fine Lady, ging zwar wieder an Europa, doch das letzte Battle der ersten Runde, Henrik von Eckermann auf Fancy Me gegen Laura Kraut auf Fleurette, war wieder eine Beute der Amerikaner.

Doch wie so häufig bei Nationenpreisen entschied sich alles auch in diesem Erdteilkampf erst im zweiten Umlauf, in dem die Punkte doppelt gewertet wurden:

Nicht nur gewann Martin Fuchs wieder auf Chica BZ, sondern diesmal holten sich auch Kevin Staut und Jos Verlooy den Sieg. Henrik von Eckermann musste sich zwar erneut geschlagen geben, aber Darragh Kenny, diesmal auf Dabelle, machte mit einem Erfolg den Sack zu, obwohl die Amerikaner alles versuchten und in die zweite Runde jeweils frische Pferde geschickt hatten: Sweet Tricia mit Marlon Modolo Zanotelli, Viva mit Kara Chad, Deauville S mit Laura Kraut, Venice Beach mit Rodrigo Pessoa und Chacco Kid mit Eric Lamaze.

Das komplette Ergebnis hier