Christian Ahlmann bester Deutscher im Grand Prix von Paris
Auf dem Weg zur sicheren Null im Umlauf: Christian Ahlmann und Take A Chance On Me Z Foto: spring-reiter.de

Christian Ahlmann bester Deutscher im Grand Prix von Paris

eingetragen in: Allgemein | 0

Irgendwie wirkte der Longines Grand Prix von Paris wie eine französische Meisterschaft, zu der man sich ein paar Gäste eingeladen hatte. Dem entsprach dann auch das Ergebnis nach dem Stechen der sechs Besten, nämlich Fehlerfreien:

Simon Delestre holte sich auf Hermes Ryan (Hugo Gesmeray x Ryon dÄAnzex) den Sieg inklusive der Prämie von 99.000 Euro. Auf Platz zwei sprang Kevin Staut mit For Joy van’t Zorgvliet HDC (For Pleasure x Heartbreaker) vor Roger Yves Bost mit Sangria du Coty (Quaprice Bois Margot x Muguet du Manoir). Dann schob sich mit Darragh Kenny aus Irland auf Classic Dream (Colestus x Inster Graditz) der erste Gast in die Phalanx, bevor es mit Felicie Bertrand auf Sultane Des Ibis (Quidam de Revel x Elan de la Cour) französisch weiter ging.

Für Christian Ahlmann und seinen erst zehnjährigen Take A Chance on Me Z (Taloubet Z x Aldatus Z) wurde es nach dem fehlerfreien Umlauf und zwei Netzrollern im Stechen ein ausgezeichneter sechster Platz, während seinem deutschen Kollege Daniel Deusser diesmal mit Jasmien vd Bisschop ungewohnter Weise die zwei Netzroller im Umlauf unterliefen und er dem Stechen von draußen zusehen musste.

Das komplette Ergebnis hier