Matthis Westendarp ist Europameister der Jungen Reiter!
Da strahlt er, der neue Europameister: Matthis Westendarp Foto: spring-reiter.de

Matthis Westendarp ist Europameister der Jungen Reiter!

eingetragen in: Allgemein | 0

Er kam, sah – und siegte wirklich! Das Daumendrücken hat geholfen. Matthis Westendarp heißt der neue Europameister der Jungen Reiter.

Um 13.02 Uhr ritt der 20-Jährige mit seinem 15jährigen Partner Stalido (v. Stakkato) als Letzter und Führender der Gesamtwertung in den ersten Umlauf des Final-Parcours ein. Einen Zeitfehler hätte er sich erlauben dürfen, mehr nicht. Aber es wurde eine Runde durch den extrem anspruchsvollen 1,50 m-Parcours wie an der Schnur gezogen. Bilderbuchmäßig. Keine Stangenberührung, kein Zeitfehler.

Die Erwartungen und sicher auch die Nervosität wuchs vor dem anschließenden zweiten Umlauf. Denn es blieb bei der engen Ausgangslage: Ein Zeitfehler war erlaubt. Mehr nicht!

Und wieder zog Matthis Westendarp mit seinem Stakkato-Sohn eine Runde wie aus dem Bilderbuch. Nach dem letzten Sprung ließ der neue Europameister die Anspannung heraus, riss sich die Kappe voller Freude vom Kopf.

In den Tagen der Jugend-Europameisterschaft hatten die Beiden nur einmal bei fünf Starts eine Stange rollen lassen und ansonsten alle Herausforderungen fehlerfrei bewältigt. Eine Leistung eines Europameisters würdig.

Auf Rang zwei galoppierte einer aus der legendären Whitaker-Sippe, Jack Whitaker, der mit Scenletha (v. Scendix) eine ähnlich eindrucksvolle Bilanz ablieferte, aber die kleine Distanz aus dem Zeitspringen zum Auftakt nicht mehr aufholen konnte. Dritte wurde Emilie Conter auf Balento C.S (v. Balou du Rouet), die sich mit zwei tollen Nullrunden im Finale noch am bis dahin drittplatzierten Egor Shchibrik auf Cornet’s Spirit (v. Cornet Obolensky) vorbeischob, nachdem der im ersten Final-Umlauf eine Stange in den portugiesischen Sand hatte rollen lassen. Auch Jack Whitaker und Emilie Conter hatten in den fünf Prüfungen nur jeweils einmal einen Springfehler gemacht. Was für eine Leistung der drei Ersten und ihrer Pferde!

Anschließend, bei den Children, wollte es Naomi Himmelreich auf Cornet’s Adel (v. Cornet Obolensky) Matthis Westendarp nachmachen. Bis zum zweiten Umlauf des Finales war sie auf Medaillenkurs, Gold in Griffweite. Denn bis dahin hatte sie alle Runden bei dieser EM fehlerfrei absolviert. Doch dann passierte es: An Sprung sieben ein Fehler und damit das Aus für die Hoffnung, im anschließenden Stechen um die Medaillen mitzukämpfen. Immerhin: Platz acht bei dieser EM in Vilamoura nach Top-Runden, einen Zeitfehlerpunkt besser als der dahinter ebenfalls vorzüglich platzierte Tony Stormanns auf Dia Nova (v. Diamant de Revel).

Im Stechen krönte sich der jungen Ungar Gyula Szuhai mit Perthy Jackson (v. Dobel’s Cento) dank einer schnellen und vor allem fehlerfreien Runde in 30,43 Sekunden zum neuen Europameister der Children. Als letzte Starterin konnte die Schweizerin Lou Puch auf Vitalhorse Un Amour La Goula (v. Lando) die Zeit mit 28,75 Sekunden zwar noch deutlich unterbieten, aber im Eifer des Gefechts rollte eine Stange, so dass es für sie Platz fünf wurde.

Das komplette Ergebnis der Jungen Reiter hier

Das komplette Ergebnis der Children hier