Spannung steigt vor Nationenpreis-Finale in Barcelona!
Geht beim Nationenpreis-Finale an den Start: Europameister André Thieme mit DSP Chakaria. Foto: spring-reiter.de

Spannung steigt vor Nationenpreis-Finale in Barcelona!

eingetragen in: Allgemein | 0
Nach der EM in Riesenbeck und dem CHIO Aachen steht für die Springreiter an diesem Wochenende ein weiteres Highlight an: Das Longines FEI Jumping Nationscup-Finale 2021 im Real Club de Polo in Barcelona.

Trotz aller Widrigkeiten in Covid-Zeiten gab es während der Sommermonate spektakulären Mannschaftssport, beginnend mit vier spannenden Etappen der Division 1-Nationscup-Serie, in der Schweden, die Schweiz, Deutschland und die Niederlande alle Erfolge feierten.

Dann ging es zu den Olympischen Spielen in Tokio, bei denen Schweden das Team USA in einem nervenaufreibenden Showdown überholte. Und es folgte vor knapp vier Wochen die Longines FEI Jumping European Championships in Riesenbeck, wo die Schweiz vor den Gastgebern Mannschaftsgold holte.

Der Saisonabschluß in Barcelona bietet nun die Chance für ein neues Kräftemessen der Nationen. Am Freitag geht es in Spanien um 20 Uhr mit der ersten Runde los. Alle zehn der Division 1 (BEL, FRA, GBR, GER, IRL, ITA, NED, NOR, SWE, SUI) haben sich dieses Jahr automatisch für das Finale qualifiziert. Kanada und die USA repräsentieren Nord-/Mittelamerika, und Usbekistan hat sich seinen Platz der Eurasischen Liga 2021 gesichert.

Noch eine Rechnung offen hat das deutsche Team von Otto Becker mit der schweizer Mannschaft.

Zwar holte Andre Thieme am Finaltag der Europameisterschaft in Riesenbeck mit DSP Chakaria sensationell Einzel-Gold. Aber im Kampf um die Team-Medaillen hatten Steve Guerdat, Martin Fuchs, Bryan Balsiger und Elian Baumann die Nase vor Deutschland vorn. Auch an diesem Wochenende starten für die Schweiz, zusammen mit Edwin Smits, die bei der EM siegreichen Reiter. Deutschland schickt zusammen mit Thieme, David Will, Christian Ahlmann und Kendra Claricia Brinkop diesmal aber auch den Weltranglistenersten, Daniel Deusser mit seiner Killer Queen, mit ins Rennen. Team Germany wird alles daran setzten, den Spieß im Kampf um die begehrte Longines FEI Jumping Nations Cup 2021 Trophäe diesmal umzudrehen.

Die besten acht Teams aus der Qualifikationsrunde am Freitag ziehen am Sonntag um 15 Uhr in das große Finale ein. Die Plätze neun und höher treten in der „Trostrunde“, dem Challenge Cup, am Samstag gegeneinander an.

Titelverteidiger ist übrigens Team Irland, die sich 2019 den letzten Nationscup-Titel sicherten. Darragh Kenny ist das einzige Mitglied der Gewinnermannschaft von 2019, das auch dieses Jahr antritt, zusammen mit Denis Lynch, Michael G Duffy, Michael Duffy und Eoin McMahon.

Zum belgischen Team gehören die Nummer 8 der Weltrangliste Jerome Guery, der in diesem Jahr mit Quel de Hus außergewöhnliche Form gezeigt hat, und Gregory Wathelet, der mit Nevados S in Tokio den neunten Einzelplatz belegte und Dritter beim CHIIO Aachen hinter Daniel Deusser und Brian Moggre wurde.

Für Team Groß Britannien starten Harry Charles, Emily Moffitt, Holly Smith, Jack Whitaker und sein Onkel, John Whitaker. Die Franzosen haben Matthieu Billot, Frederic Cottard, Marc Dilasser, Penelope Leprevost und Olivier Robert nominiert.

Maikel van der Vleuten, der im August mit Beauville Z eine olympische Einzelbronze-Medaille holte, wird die niederländische Auswahl anführen und Laura Kraut und Baloutinue stehen für die USA in den Startlöchern. Aber auch die Schweden werden mit zwei ihrer drei Olympiasieger, Malin Baryard-Johhnsson und Henrik von Eckermann, und mit Angelica Augustsson Zanotelli, Rolf-Göran Bengtsson und Angelie von Essen ein Wörtchen im Nationenpreis-Finale mitreden. Es wird also spannend.

Alle Infos und ein Link zum Livestream gibt es hier